Edelsteine

Edelsteine ​​aus dem All



Einige seltene Edelsteinmaterialien sind Stücke von außerirdischen Objekten oder sind ein Produkt ihrer Auswirkungen.


Moldavit: Moldavit (auch Moldau- oder Bouteille-Stein genannt) ist ein amorphes glasartiges Material, ein Mineraloid, das normalerweise olivgrün ist. Es wird vermutet, dass es sich vor etwa 15 Millionen Jahren während eines Asteroideneinschlags in Mitteleuropa gebildet hat. Dieses Exemplar, das online als "Moldavit" verkauft wurde, erwies sich als Nachahmungsmaterial.

Inhaltsverzeichnis


Können Edelsteine ​​wirklich aus dem Weltall kommen?
Wer kauft außerirdische Edelsteine?
Vorsicht vor Fälschungen!
Fotos von Edelsteinen aus dem All

Können Edelsteine ​​wirklich aus dem Weltall kommen?

Felsen, die vom Himmel fallen, haben die Menschen im Laufe der Geschichte verängstigt und fasziniert. Sie wecken sofort Neugier und haben eine wissenschaftliche Bedeutung. Sie bestehen aus äußerst seltenen Materialien, die Wissenschaftler, Sammler und Neugierige gleichermaßen interessieren.

Viele Meteoriten und Impaktiten sind klein und attraktiv genug, um als Edelsteine ​​in dem Zustand verwendet zu werden, in dem sie vom Himmel gefallen sind. Eisenmeteoriten sind Legierungen aus Eisen und Nickel, die in schöne Edelsteine ​​geschnitten und poliert oder zu Metallteilen von Schmuck verarbeitet werden können. Pallasite sind steinerne Meteoriten, die bunte Peridot (Olivin) -Kristalle enthalten, die in Edelsteine ​​geschnitten werden können. Impactites sind oft bunte Gläser, die facettiert, in Cabochons geschnitten oder in kleine Skulpturen geschnitzt werden können.

Pallasit-Meteorit-Scheibe: Dies ist ein Foto eines dünnen Schnitts aus dem Pallasit-Meteoriten von Esquel, der in der Nähe von Chubut, Argentinien, niederging. Dieser Meteorit wurde von einem Landwirt gefunden, der sein Feld bearbeitet, und als er ausgegraben wurde, wog er ungefähr 1500 Pfund. Es besteht aus gelblich-grünen Olivinkristallen, von denen einige Peridot von Edelsteinqualität sind, in einer Matrix aus meteoritischem Eisen. Diese Zusammensetzung legt nahe, dass es sich einst um einen Planeten oder einen anderen großen Körper unseres Sonnensystems handelte, der einen metallischen Kern und einen felsigen Mantel hatte. Das Pallasitmaterial stammt von einem Teil dieses Körpers in der Nähe der Kern-Mantel-Grenze.
Durch die Beanspruchung eines Meteoriten während seiner Entstehung, seiner Reise durch den Weltraum, seines Eintritts in die Erdatmosphäre und seines Aufpralls auf die Erdoberfläche besteht die Möglichkeit, dass die Olivinkristalle gebrochen werden. Aufgrund dieser Brüche kann es schwierig sein, Stücke von außerirdischem Olivin zu finden, die groß genug sind, um facettiert zu werden - es wurden jedoch viele facettierte Steine ​​hergestellt! Foto von Doug Bowman, hier unter einer Creative Commons-Lizenz verwendet.

Wer kauft außerirdische Edelsteine?

Obwohl diese Materialien äußerst selten sind, können sie in der Regel zu einem niedrigeren Preis als einige der beliebtesten Edelsteine ​​erworben werden. Warum sind sie so günstig? Die meisten Menschen kennen sie nicht, daher werden sie nicht in Juweliergeschäften angefordert. Darüber hinaus ist das Angebot an diesen Materialien so gering, so fragmentiert und so unzuverlässig, dass sie keinen Platz bei Juwelieren des Großhandels oder des Massenmarkts haben.

Für Wissenschaftler, Meteoritensammler und Mineraliensammler sind Exemplare von höchster Qualität "wie gefunden" von größtem Interesse. Die besten Materialien in Edelsteinqualität werden in der Regel von einer kleinen Anzahl von Designer-Juwelieren verwendet, um einzigartige Stücke herzustellen. Kleinere und qualitativ schlechtere Artikel fallen in den Bereich der Edelsteinneuheiten und Sammlerstücke.

Die größte Nachfrage nach außerirdischen Edelsteinmaterialien besteht bei Menschen, die daran interessiert sind, diese in der Alternativ- und Komplementärmedizin einzusetzen. Sie sind einige der aktivsten Käufer von Moldavit, Tektit und Wüstenglas. Diese Käufer glauben, dass außerirdische Edelsteinmaterialien besondere Eigenschaften haben, die bei der Förderung von Heilung und Wohlbefinden hilfreich sind. (Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Rolle dieser Materialien bei medizinischen Behandlungen.)

Auf dieser Seite finden Sie Fotos, Grafiken und zusammenfassende Beschreibungen einiger außerirdischer Materialien, die als Edelsteine ​​verwendet wurden. Die meisten Menschen sind von ihrer Vielfalt und Schönheit überrascht.

Pallasit-Peridot: Dies ist einer der unglaublichsten Edelsteine. Es handelt sich um ein facettiertes Stück Olivin von Edelsteinqualität, das im Edelsteinhandel als Peridot bezeichnet wird und aus einem Pallasit-Meteoriten entfernt wurde. Außerirdischer Peridot ist sicherlich eines der seltensten Edelsteinmaterialien auf der Erde. Dieser Stein hat einen Durchmesser von 2,85 Millimetern und wiegt etwa zehn Punkte. Foto von TheGemTrader.com.

Vorsicht vor Fälschungen!

Die Menschen sind seit über 100 Jahren von außerirdischen Edelsteinen fasziniert. Es sind seltene Materialien mit neuartigem Ursprung, und viele Menschen wollen sie. Moldavit wurde bereits im späten 19. Jahrhundert zu Juwelen der Neuheit gemacht und war in ganz Europa und bei Touristen beliebt. Die Nachfrage nach Moldavitschmuck überstieg die Menge des verfügbaren natürlichen Materials. Unternehmer begannen, Flaschenglas zu facettieren, und diejenigen mit Glasherstellungsfähigkeiten begannen, Glas in genau den richtigen Farben herzustellen, um diesen Markt zu beliefern.

Heute wird ein Großteil des Moldavits, der als facettierte Edelsteine ​​verkauft wird, sowie einige der rauen Exemplare hergestellt. Wenn Sie detaillierte Informationen über gefälschten Moldavit lesen möchten, gibt es einen guten Artikel mit dem Titel "Moldavite: Natürlich oder gefälscht?" in der Frühjahrsausgabe 2015 von Gems and Gemology. Tektite und Wüstenglas sind ebenso einfach zu fälschen, so dass viele der Exemplare dieser Materialien, die zum Verkauf angeboten werden, nicht bekannte Imitationen sind.

Mediziner finden es beunruhigend, dass viele Menschen Materialien wie Moldavit kaufen und sie für Heil- und Wellness-Zwecke verwenden, wenn es keine wissenschaftlichen Beweise für ihre Wirksamkeit gibt. In Verbindung mit der Tatsache, dass es sich bei vielen der heute verkauften Moldavit-Artikel um nicht bekannte Fälschungen handelt, ist die Verwendung dieser Materialien für alles andere als für neuartigen Schmuck von Bedeutung.

Libysches Wüstenglas: Libysches Wüstenglas ist ein Material, von dem angenommen wird, dass es sich vor etwa 26 Millionen Jahren während eines Meteoriteneinschlags in der libyschen Wüste nahe der heutigen Grenze zwischen Ägypten und Libyen gebildet hat. Eine Theorie besagt, dass der Meteorit in einem Luftstoß explodiert, der Sand und anderes Material auf der Erdoberfläche unter der Erde zum Schmelzen bringt. Viele Glasstücke haben flache Oberflächenvertiefungen, ähnlich den Regmaglypten von Meteoriten, die auf eine Ablation hindeuten, wenn sich das Glas schnell durch die Erdatmosphäre bewegt. Wüstenglas gilt wie Moldavit als Impactit.
Seltene Stücke aus Edelsteinglas werden manchmal in facettierte Steine ​​oder Cabochons geschnitten. Ungeschnittene Teile mit attraktiver Form und Farbe werden häufig zur Herstellung von Schmuckstücken mit Draht umwickelt oder gebohrt. Repräsentative Exemplare werden auch von Meteoriten- und Mineraliensammlern gesucht. Wie Moldavit ist Wüstenglas ein weiches und sprödes Material, das am besten für Ohrringe, Anhänger und andere Schmuckstücke verwendet wird, die keinem Abrieb ausgesetzt sind. Foto von H. Raab, hier unter einer GNU-Lizenz für freie Dokumentation verwendet.

König Tutanchamuns Wüstenglas: Vor über 3300 Jahren wussten die alten Ägypter über libysches Wüstenglas Bescheid und schätzten es hoch. Der oben gezeigte Anhänger war einer von mehreren, die mit König Tutanchamun (König Tut), einem ägyptischen Pharao der 18. Dynastie, der zwischen 1332 und 1323 v. Chr. Regierte, begraben waren. Der gelbe Mittelstein ist ein großartiges Stück libysches Wüstenglas, das als dominantes Schmuckstück in diesem Anhänger verwendet wird. Foto von Jon Bodsworth, gefunden bei Wikimedia Commons.

Meteoriten: Manche Menschen verwenden kleine, schön geformte Meteoriten, um Anhänger und Ohrringe herzustellen. Sie könnten die Meteoriten umwickeln, bohren, eine Öse anbringen oder eine Schnur durch ein natürliches Loch im Stein führen. Ganze kleine Meteoriten wie diese Exemplare des Campo del Cielo sind interessante Anhänger, die die Menschen überraschen, wenn sie von ihrer außerirdischen Herkunft erfahren.

Polierter Meteorit: Das Schneiden und Polieren eines Eisenmeteoriten zeigt normalerweise ein fantastisches Muster von Metallkristallen im Inneren. Bekannt als "Widmanstatten-Muster", sind diese Kristallformen eine natürliche Kunst, die viele Menschen zu schätzen wissen. Geschnittene und polierte Meteoriten werden verwendet, um Cabochons, Anhänger, Perlen, Zifferblätter, Ringe und viele andere Gegenstände herzustellen. Das Stück auf dem Foto oben ist ein Plektrum. Stellen Sie sich vor, Sie musizieren mit einem Stück aus dem Kern eines außerirdischen Körpers! Foto von Mike Beauregard. Hier verwendetes Bild unter einer Creative Commons-Lizenz.

Diamanten aus dem All: In den 1980er Jahren entdeckten Forscher, dass einige Meteoriten mit winzigen Diamanten in Nanometergröße beladen sind. Tatsächlich liegen etwa drei Prozent des gesamten Kohlenstoffs in Meteoriten in Form von Nanodiamanten vor. Bild von der NASA. Erfahren Sie mehr über Diamanten in Meteoriten.

Asteroid Impact Diamonds: Große Asteroiden können mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 20 Meilen pro Sekunde auf die Erde treffen. Dies erzeugt einen Aufprall, der stark genug ist, um Gestein zu verdampfen, einen riesigen Krater zu graben und Millionen Tonnen Auswurf in die Luft zu sprengen. Die Kraft am Aufprallpunkt übersteigt die Temperatur und den Druck, die zur Bildung von Diamanten erforderlich sind. Damit sich Diamanten bilden können, muss das Zielgestein erhebliche Mengen an Kohlenstoff enthalten. Der Popigai-Krater in Nordrussland ist ein Asteroideneinschlag, der möglicherweise die weltweit größte Diamantenlagerstätte hervorgebracht hat.

Tektit: Ein hervorragendes Beispiel für einen Indochinit-Tektit aus Südostasien. Tektite sind Ejekta-Fragmente, die entstehen, wenn ein großes außerirdisches Objekt auf die Erde trifft. Die Hitze des Aufprallblitzes schmilzt Gestein im Aufprallbereich und stößt es im geschmolzenen Zustand aus. Diese geschmolzenen Massen verfestigen sich im Flug zu einem natürlichen Glas, einem Mineraloid, und fallen in der Umgebung des Aufpralls auf die Erde. Der Einschlag, der die Tektite des Indochina-Streufeldes erzeugte, erfolgte vor etwa 800.000 Jahren.
Dieses 48,7-Gramm-Exemplar hat eine Größe von 48 mm x 35 mm x 21 mm. Die glänzende, glasige Oberfläche ist natürlich und ähnelt dem Obsidian, einem magmatischen Gestein auf der Erde. Beachten Sie die kleinen kraterartigen Merkmale auf der Oberfläche dieses Exemplars, die an Regmaglypten erinnern, die auf Meteoriten gefunden wurden. Foto von Leigh Anne DelRay, Copyright Aerolite Meteorites.

Facettierter Tektit: Manche Menschen verwenden Fragmente von Tektiten, um facettierte Steine ​​herzustellen. Sie sind normalerweise undurchsichtig bis leicht durchscheinend und haben eine pechschwarze Farbe. Sie haben ein elegantes Aussehen ähnlich wie Jet und werden von vielen Menschen genossen. Aufgrund ihrer glasartigen Zusammensetzung haben sie eine Härte, die für die Verwendung in einem Ring nicht optimal ist. Bei Anhängern, Ohrringen und Anstecknadeln ist die Wahrscheinlichkeit von Abrieb oder Stößen jedoch geringer. Bei diesem Exemplar handelt es sich um einen 9 x 7 Millimeter großen rechteckigen Stein mit einem Gewicht von etwa 2 Karat, der in Laos gefunden wurde.

Der Sturz bei Thüringen 1581: Die Darstellung eines Künstlers eines Meteoritensturzes in der Nähe von Thüringen am Nachmittag des 26. Juli 1581. In der gesamten Region wurden eine laute Explosion, die die Erde zu beben schien, und ein heller Blitz beobachtet. Dann fiel ein 39-Pfund-Stein vom Himmel und vergrub sich bis zu einer Tiefe von drei Fuß in der Erde. Public Domain Bild eines unbekannten Künstlers.

Tektit Anhänger: Dieser Anhänger ist ein Drahtkäfig, der einen Tektit aus dem indochinischen Streufeld umschließt. Wire Wrapping ist eine beliebte Methode zur Darstellung von Tektiten, Meteoriten, Wüstenglas und Moldaviten. Dieses Exemplar ist ca. 30 Millimeter hoch und macht einen schönen Anhänger. Kleinere Exemplare werden mit feinerem Draht umwickelt und als Ohrringe verwendet. Tektite sind Schmuckstücke, die Aufmerksamkeit erregen, und wenn der Träger die Geschichte dahinter kennt, führt dies häufig zu einem interessanten Gespräch.

Schau das Video: Crash N Sane Trilogy: ALL GEMS ALLE EDELSTEINE. Crash 1. GER & ENG. 100% (Juli 2020).