Vulkane

Mount Cleveland Volcano



Einer der aktivsten Vulkane im Aleuten-Inselbogen von Alaska und eine Bedrohung für den internationalen und lokalen Luftverkehr.

Mount Cleveland Volcano Ausbruch einer Aschewolke, die vom Wind in einer Höhe von bis zu 6000 Metern nach West-Südwesten getragen wird. Dieses Foto wurde von Jeff Williams, einem Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation, am 23. Mai 2006 aufgenommen.

Bild von Mount Cleveland

Mount Cleveland Volcano: Ein Foto des Bergs Cleveland gemacht am 24. Juli 2016. Dieses Bild zeigt Clevelands steile Stratovulkangeometrie und geringfügige Entgasung vom Gipfel. Foto von John Lyons, Alaska Volcano Observatory / USGS.

Mount Cleveland Einführung

Mount Cleveland, auch bekannt als Cleveland Volcano und Chuginadak, ist einer der aktivsten Vulkane im zentralen Teil des Aleuten-Inselbogens. Es ist ein Stratovulkan, der die gesamte westliche Hälfte der Insel Chuginadak umfasst. Der Teil des Vulkans, der sich über dem Meeresspiegel befindet, hat einen Durchmesser von etwa 8,5 Kilometern und erhebt sich auf eine Höhe von 1.730 Metern.

Der Vulkan war in der gesamten Geschichte dieses Gebiets Schauplatz wiederholter Ausbrüche. Es hat seit 2000 viele Eruptionen hervorgebracht. Aschefahnen von diesen Eruptionen sind eine Bedrohung für den Flugverkehr zwischen Nordamerika und Asien. Vulkanasche kann das Äußere eines Flugzeugs beschädigen. Es kann auch in Düsentriebwerke gezogen werden, wo es schmilzt, sich ansammelt und Triebwerksausfälle verursachen kann.

Cleveland und Herbert

Mount Cleveland und Herbert Volcano: Gipfel des Mount Cleveland mit Herbert Volcano im Hintergrund. Foto von John Lyons. Bild und Bildunterschrift mit freundlicher Genehmigung von AVO / USGS.

Karte: Wo liegt Mount Cleveland?

Karte von Cleveland Volcano: Karte mit der Lage des Mount Cleveland auf den Aleuten in Alaska. Die Grenze zwischen der Nordamerika-Platte und der Pazifik-Platte ist durch die graue Zahnlinie dargestellt. Die Nordamerika-Platte befindet sich nördlich dieser Grenze und die Pazifik-Platte befindet sich südlich der Grenze. Die A-B-Linie zeigt die Position des Querschnitts unten.

Vereinfachter Querschnitt der Plattentektonik

Mount Cleveland Plattentektonik: Vereinfachter Querschnitt durch die Plattentektonik, der zeigt, wie sich der Mount Cleveland auf einer Insel oberhalb einer Subduktionszone befindet, in der die Pazifikplatte unter der Nordamerika-Platte abfällt. Aus der schmelzenden pazifischen Platte erzeugtes Magma steigt an die Oberfläche und bricht aus, um die vulkanischen Inseln der Inselkette der Aleuten zu bilden.

Mount Cleveland: Plattentektonische Einstellung

Die Aleuten wurden durch Wechselwirkungen zwischen den nordamerikanischen und pazifischen Platten gebildet. Sie befinden sich am südlichen Rand der Nordamerika-Platte, wo sie mit der Pazifik-Platte (siehe Karte) kollidiert und eine konvergente Plattengrenze bildet. In diesem Bereich ist die Position der Plattengrenze auf dem Meeresboden durch den Aleutengraben markiert.

Siehe auch: Karte der tektonischen Platten der Erde

An der Plattengrenze bewegt sich die pazifische Platte nach Nordwesten und stößt mit der nordamerikanischen Platte zusammen, die sich in südlicher Richtung bewegt. An der Grenze fällt die Pazifikplatte steil in den Mantel ab und bildet eine Subduktionszone (siehe Querschnitt).

Wenn die Platte in den Mantel hinabsteigt, steigt ihre Temperatur und ein Teil des Gesteins beginnt zu schmelzen. Wasser, das in den mit der Platte mitgeführten Meeresbodensedimenten enthalten ist, erleichtert das Schmelzen. Aus diesem Schmelzen hergestellte Magmakörper sind leichter als das umgebende Gestein und erheben sich zur Oberfläche. Die Magmakörper können sich in der Kruste vor Erreichen der Oberfläche abkühlen oder zu einem Vulkanausbruch beitragen.

Mount Cleveland Ash Plume

Cleveland Ash Plume: GOES-Satellitenbild einer Aschefahne, die bei einem Ausbruch am 19. Februar 2001 am Mount Cleveland freigesetzt wurde. Diese Aschewolke stieg auf eine Höhe von 30.000 Fuß (etwa 9 Kilometer). Das Alaska Volcano Observatory stützt sich auf Satellitenbeobachtungen, um Ausbrüche von Aleutenvulkanen zu erkennen, die ansonsten schwer zu überwachen sind. Die rote und gelbe Wolke ist Asche, die durch Winde verteilt wird. NASA-Bild.

Mount Cleveland Verbreitung Ash Plume

Cleveland Ash Plume: GOES-Satellitenbild einer Aschefahne vom Mount Cleveland, die vom Wind verbreitet wird. Dieses Bild zeigt, wie sich ein einzelnes Ascheereignis ausbreiten kann, um einen Luftraum mit einer Breite von mehreren hundert Meilen zu stören. NASA-Bild.

Verwandte: Vulkanische Gefahren

Mount Cleveland Geologie und Gefahren

Eine wichtige Gefahr, die von einem Ausbruch am Mount Cleveland ausgeht, ist eine Aschewolke, die sich hoch in die Atmosphäre erhebt. Im Mai 2001 warfen Ausbrüche am Mount Cleveland Aschefahnen auf eine Höhe von etwa 9 km.

Luftasche kann die Instrumente und Motoren überfliegender Flugzeuge beschädigen. Bei einem Ascheausbruch muss der Flugverkehr umgeleitet werden. Dies stört die Zeitpläne und erhöht die Kraftstoffkosten erheblich.

Fakten über Mount Cleveland

Ort:Chuginadak Island, Aleuten, Alaska
Koordinaten:52 ° 49 '20 "N 169 ° 56' 42" W
Elevation:1.730 Meter
Vulkantyp:Stratovulkan
Letzter Ausbruch:2018

Mount Cleveland ist eine unbewohnte Insel in einem abgelegenen Teil des Aleutenbogens. Die nächste Siedlung befindet sich in Nikolski, etwa 75 Kilometer entfernt. Da dieses Gebiet in der Vergangenheit nur unzureichend überwacht wurde, sind kleinere Ausbrüche möglicherweise unbemerkt geblieben. Da sich mehrere Vulkane nahe beieinander befinden, war es schwierig, einem bestimmten Vulkan eine eruptive Aktivität zuzuweisen.

Heute werden Ausbrüche in diesem Gebiet vom Alaska Volcano Observatory überwacht. AVO kann täglich auf Fernerkundungsdaten mehrerer Satelliten zugreifen. Sie verwenden diese Daten, um Asche in der Atmosphäre und thermische Anomalien am Boden zu überwachen. Diese Daten können die durch Lavaströme, Ascheausbrüche und sehr flaches Magma erzeugte Wärme erfassen. Diese Art von Informationen wurde verwendet, um den Ausbruch am 19. Februar 2001 zu erkennen, der Aschewolken auf eine Höhe von 30.000 Fuß (ca. 9 km) sandte und den Flugverkehr störte.

Ein kleines Netzwerk von Seismographen ist erforderlich, um die Erdbebenaktivität zu erfassen und abzubilden, die von Magma verursacht wird, das sich unter einem Vulkan bewegt. AVO verfügt auf der Insel Chuginadak nicht über diese Art der Überwachung. Es hat Zugriff auf Erdbebeninformationen aus dem Earthquake Hazards Program der United States Geological Survey, mit denen eine sehr große Eruption, jedoch keine geringfügige Aktivität festgestellt werden kann, die eine Aschewolke erzeugen würde.

Topografische Karte - Chuginadak Island

Eine topografische Karte von Chuginadak Island. Mount Cleveland bildet die westliche Hälfte der Insel. Nach der mündlichen Überlieferung der Aleuten waren dies einst zwei Inseln. Trümmer von einem Cleveland-Ausbruch bildeten die Landenge zwischen den beiden Hälften der Insel. Vergrößern Sie diese Karte, um die benachbarten Inseln Kagamil Island, Carlisle Island und Herbert Island anzuzeigen.

Cleveland Vulkanausbrüche: Diagramm der eruptiven Geschichte des Cleveland-Vulkans bis zum Jahrhundert. Die größere Häufigkeit von Eruptionen im letzten Jahrhundert ist höchstwahrscheinlich auf eine genauere Beobachtung und ein größeres Interesse zurückzuführen. Daten vom Alaska Volcano Observatory.

Wusstest du schon? AVO hat eine Webcam, die auf Mount Cleveland zeigt. Es befindet sich auf dem Hohen Hügel in der Nähe des Dorfes Nikolski auf der Insel Umnak. Mount Cleveland befindet sich etwa 72 Kilometer von der Kamera entfernt und ist an Tagen mit hervorragender Sicht zu sehen.

Weitere Informationen zu Mount Cleveland
Cleveland Aktivitätsseite: Alaska Volcano Observatory.
Cleveland Volcano Summary: Smithsonian Institution, Global Volcanism Program.
Ash Plume vom Cleveland Volcano: NASA Earth Observatory, Artikel und Bilder vom 24. Februar 2001.
Erweiterte Überwachung der Vulkanerträge Ergebnisse: Fact Sheet 2004-3084, überarbeitet 2009, United States Geological Survey.
2001 Vulkanaktivität in Alaska und Kamtschatka: Zusammenfassung der Ereignisse und Reaktionen des Alaska Volcano Observatory, USA Geological Survey Open-File Report 2004-1453.

Mount Cleveland: Eruptive Geschichte

Die früheste Geschichte des Mount Cleveland ist die mündliche Überlieferung der Aleuten. Sie erkannten, dass der Berg ein Vulkan war und nannten ihn "Chuginadak" nach ihrer Göttin des Feuers, die im Berg leben sollte. Die Aleuten wussten auch, dass der Mount Cleveland und die andere Hälfte der heutigen Chuginadak-Insel einst getrennte Inseln waren. Die Landenge, die die Inseln verbindet, wurde aus vulkanischen Trümmern gebildet, die bei einem Ausbruch in Cleveland entstanden sind.

Die schriftliche Aufzeichnung über Vulkanausbrüche auf den Aleuten beginnt im frühen 18. Jahrhundert. Zu dieser Zeit reisten nur sehr wenige Menschen in die Nähe der Insel, sodass Ausbrüche dort unbemerkt und unaufgezeichnet bleiben konnten. Die nächstgelegene Siedlung ist heute Nikolski, etwa 75 Kilometer entfernt. Kleine Ausbrüche am Mount Cleveland konnten unbemerkt bleiben. Wenn ein Ausbruch bemerkt wurde, könnte es sehr schwierig sein, ihn Cleveland oder einem anderen nahe gelegenen Vulkan zuzuschreiben, ohne das Gebiet für genaue Beobachtungen zu besuchen.

Aus den oben genannten Gründen ist die Eruptionsgeschichte des Mount Cleveland unvollständig und mit Unsicherheiten behaftet. Die Eruptionskarte auf dieser Seite zeigt nur einen Ausbruch für das 18. Jahrhundert - und die Zuschreibung dieses Ausbruchs auf den Mount Cleveland ist fraglich. Es hätte noch viel mehr Eruptionen geben können, die unbemerkt oder unaufgezeichnet blieben. Die Insel wurde in den 1800er Jahren regelmäßiger von Schiffen, in den 1900er Jahren von Flugzeugen und in den 2000er Jahren durch kontinuierliche Satellitenüberwachung gesehen. Diese verstärkte Beobachtung erklärt wahrscheinlich, warum die jüngste Aufzeichnung eine größere Anzahl von Eruptionen zeigt.

Aktivitäten auf dem Mount Cleveland produzieren typischerweise Aschefahnen, Lavaströme, pyroklastische Ströme und Lahare. Es hat mehrmals VEI 3-Eruptionen hervorgerufen. Diese ereigneten sich am: 6. Februar 2006; 2. Februar (?), 2001; 25. Mai 1994; 19. Juni 1987; und 10. Juni 1944. Die Smithsonian Institution hat kurze Beschreibungen der historischen Eruptionen und detailliertere Beschreibungen der jüngsten Aktivitäten.

Heutzutage ist der Anreiz zur Überwachung von Vulkanen auf den Aleuten sehr hoch, da sie für den Flugverkehr gefährlich sind. Aschewolken können das Flugzeug beschädigen und einen Triebwerksausfall verursachen. Das Alaska Volcano Observatory wird als gemeinsames Programm des United States Geological Survey, des Geophysical Institute der University of Alaska Fairbanks und der State of Alaska Division of Geological and Geophysical Surveys betrieben. AVO wurde 1988 gegründet, um die gefährlichen Vulkane in Alaska zu überwachen, die Eruptionsaktivität vorherzusagen und aufzuzeichnen und die Vulkangefahren zu mindern.

Schau das Video: Alaska's Mount Redoubt Volcano Erupts 5 Times (Juli 2020).