Vulkane

Peles Haare und Peles Tränen



Zu den ungewöhnlichsten Lavatypen


Peles Haare: Eine Ansammlung von Peles Haaren aus Hawaii mit einer als Skala verwendeten Handlinse. Creative Commons-Fotografie von Cm3826. Klicken um zu vergrößern.

Merkwürdige Felsen von fliegender Lava

Die Vulkane von Hawaii bringen viele spektakuläre, gefährliche und beängstigende Sehenswürdigkeiten hervor. Manchmal brechen Lavafontänen aus, die glühende Lava mehrere hundert Meter in die Luft sprühen. Manchmal produzieren sie Lavaströme, die über eine Klippe in den Ozean strömen. Und manchmal verspritzt ein besonders heftiger Ausbruch Lava über die umgebende Landschaft.

In jeder der oben genannten Situationen, in denen geschmolzene Lava durch die Luft fliegt und wenn die Bedingungen richtig sind, entstehen seltsame Eruptionsprodukte. Zwei der interessantesten sind bekannt als "Peles Haar" und "Peles Tränen". Beide sind nach der legendären Pele, der Göttin der hawaiianischen Vulkane, benannt.

Sehr feines Peles Haar: Peles Haar kann so fein sein, dass es eine ähnliche Dicke wie ein Spinnennetz zu haben scheint. Foto vom Kilauea-Ausbruch 2018 durch das United States Geological Survey. Klicken um zu vergrößern.

Peles Haar

"Peles Haar" ist der Name für haarähnliche Strähnen aus vulkanischem Glas, die aus noch geschmolzenen Lavamassen gespannt werden, wenn sie in einem Lavabrunnen, einer Lavakaskade oder einem Lavaspritzer ausgestoßen werden oder durch die Luft fallen. Peles Haar kann sich bilden, wenn sich eine fliegende Kugel aus geschmolzener Lava in zwei oder mehr Stücke löst und sich nach ihrer Trennung dünne Lavastränge zwischen den Stücken ausbreiten. Die Stränge verfestigen sich zu glasigen Strängen und sammeln sich von ihrer Quelle aus gegen den Wind an. Dort können der Boden und die Vegetation mit dünnen, glänzenden, haarartigen Glassträhnen bedeckt werden. Es ist bekannt, dass die Stränge vom Wind bis zu mehreren Kilometern von ihrer Quelle getragen wurden.

Peles Haarsträhnen sind sehr dünn, fast immer weniger als ½ Millimeter breit. Ihre Länge reicht von winzigen Bruchstücken bis zu 2 Meter langen Strängen. Ihr Aussehen kann grobem Menschenhaar mit einer goldbraunen Farbe ähnlich sein.

Peles Haar ist geologisch gesehen ein Mineraloid aus basaltischer Lava.

Peles Haare am Bordstein entlang: Peles Haar wird vom Wind verweht und sammelt sich in der Regel vor und hinter Hindernissen für den Wind. Hier haben sich Haufen von Peles Haaren entlang einer Bordsteinkante auf einem Parkplatz angesammelt. Dieses Haar fiel aus einer Wolke, die aus dem Halema'uma'u-Krater aufstieg. Foto von der United States Geological Survey. Klicken um zu vergrößern.

Behandle Peles Haar mit Vorsicht!

Peles Haar sollte als gefährliches Material angesehen werden. Die dünnen Glasfasern sind sehr scharf, sehr spröde und brechen leicht. Wenn sie gehandhabt werden, können sie in die menschliche Haut eindringen, die Wunde einbrechen und bei einem Extraktionsversuch wieder in noch kleinere Stücke zerbrechen.

In Bereichen, in denen sich Peles Haare bilden, können winzige, scharfe Partikel vom Wind getragen oder wieder mobilisiert werden, wenn der Staub auf dem Boden gestört wird. Diese winzigen Partikel können schwere Augenverletzungen verursachen. Die winzigen, messerscharfen Fragmente können beim Einatmen auch Atemwegsverletzungen verursachen. Halten Sie sich von Bereichen fern, in denen sich Peles Haar bildet oder in denen es den Boden bedeckt hat.

Peles Tränen: Zahlreiche Exemplare von Peles Tränen. Creative Commons-Fotografie von Ivtorov. Klicken um zu vergrößern.

Peles Tränen

Eine winzige tropfenförmige Kugel aus schwarzem Vulkanglas, die Obsidian ähnelt, ist manchmal am Ende einer Strähne von Peles Haar befestigt. Diese lösen sich normalerweise aus den Haaren und fallen in die Nähe der Öffnung, durch die die Lava ausgestoßen wurde. Diese Glaströpfchen sind als Peles Tränen bekannt.

Erste Beschreibung von Peles Haar
von James D. Dana
An einem der Becken bildete sich gerade Peles Haar oder kapillares Vulkanglas. Es bedeckte die Oberfläche dicht bis zum Winde und lag wie gemähtes Gras, dessen Fäden parallel waren und vom Becken weg wiesen In einem Augenblick stellte sich heraus, dass es sich um flüssige Lavastrahlen handelte, die beim Kochen aufwirbelten. Die Luftströme, die durch diese Strahlen strömten, bohrten kleine Punkte ab und zogen eine glasartige Faser heraus, wie sie erzeugt wird Die zarte Faser schwebte weiter, bis das schwerere Ende sie nach unten drückte, und dann trug der Wind die leichtere kapillare Extremität über. Jede Faser wurde normalerweise mit dem kleinen Knopf ballastiert, der vom Lavastrahl abgestreift wurde von den Winden. " 3

Stehlen Sie nicht Peles Haar!

Der Legende nach werden Menschen, die Steine, Muscheln, Sand oder anderes Material von den hawaiianischen Inseln entfernen, von Pele mit Unglück verflucht. Viele Menschen, die Hawaii besuchen, sind sich dieser Legende entweder nicht bewusst oder beschließen, sie zu ignorieren. Dann, normalerweise nachdem sie ein tragisches Ereignis erlebt haben, erfahren sie von der Legende oder erinnern sich daran und entscheiden, dass ihr Unglück durch ihren Diebstahl ausgelöst wurde. Dann haben sie in Reue den dringenden Wunsch, das, was sie gestohlen haben, an seinen rechtmäßigen Platz zurückzugeben.

Ranger im Hawaii Volcanoes National Park berichten, dass sie jeden Tag Pakete per Post erhalten, die zurückgegebene Steine ​​enthalten. Einige der Leute haben einen Entschuldigungsbrief, andere sogar ein Angebot für Pele. Sie können mehr darüber in einem Artikel im Chicago Tribune-Archiv lesen. 1

Vielleicht wichtiger als Pele zu missfallen, ist es, auf der rechten Seite des Gesetzes zu bleiben. Das Entfernen von Steinen, Mineralien, Fossilien, Pflanzen, Tieren und anderen Materialien aus einem Nationalpark ist ein Verstoß gegen das Bundesgesetz. Menschen wurden zu Geldstrafen oder Gefängnissen verurteilt, weil sie Materialien aus einem Nationalpark mitgenommen haben. Wenn Sie Materialien von privatem Land entfernen, können Sie zivilrechtlich haftbar gemacht oder wegen Diebstahls verfolgt werden. Diese Dinge passieren wirklich. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel über die rechtlichen Aspekte des Sammelns von Gesteinen, Mineralien und Fossilien. 2

Peles Haar bedeckt den Boden zwischen ausgeworfenen Basaltblöcken im Halema'uma'u-Krater, Kilauea, Hawaii. Der helle Glanz der Haare reflektiert die Nachmittagssonne. Bild vom Hawaiian Volcano Observatory, United States Geological Survey. Klicken um zu vergrößern.

Peles Haare auf der ganzen Welt

Die Bildung von "Peles Haar" ist nicht auf Hawaii beschränkt. Es wird am Vulkan Masaya in Nicaragua, am Ätna in Italien und am Vulkan Erta 'Ale in Äthiopien gefunden. In Island wird ähnliches Material wie Peles Haar „Hexenhaar“ genannt.

Peles Haar Informationen
1 Lava “Diebe” überschwemmen den Hawaii Volcanoes National Park mit Post: von Martin Merzer, Knight-Ridder / Tribune; Ein Artikel, der am 6. Mai 1992 in der Chicago Tribune veröffentlicht und online archiviert wurde. Zugriff im Juli 2018.
2 Rechtliche Aspekte der Sammlung von Gesteinen, Mineralien und Fossilien: von Timothy J. Witt, J.D., Artikel auf der Website, abgerufen im Juli 2018.
3 Erste wissenschaftliche Beschreibung von Peles Haar von James D. Dana, veröffentlicht in: United States Exploring Expedition, in den Jahren 1838, 1839, 1840, 1841, 1842, unter dem Kommando von Charles Wilkes, USA; George P. Putnam, Herausgeber; Geologie, Band 10, Seite 179.

Peles Haar säumt die Ränder des Crater Rim Drive in der Nähe des Parkplatzes von Halema'uma'u. Das Foto wurde in Richtung der Sonne aufgenommen, um den goldenen Glanz von Peles Haar zu zeigen. Bild von der United States Geological Survey. Klicken um zu vergrößern.