Öl und Gas

Geschichte des Energieverbrauchs in den Vereinigten Staaten



Geschichte des Energieverbrauchs: Diese Grafik zeigt die Geschichte des Energieverbrauchs in den USA zwischen 1775 und 2009. Sie zeigt den Energieverbrauch in Form von Holz, Kohle, Erdöl, Erdgas, Wasserkraft und Kernkraft in Billiarden BTU. Dies ermöglicht einen ständigen Vergleich der Energiequellen. Diagramm der US-amerikanischen Energy Information Administration.

Ein dynamischer Energiemix

Die in den Vereinigten Staaten verwendeten Energiearten haben sich im Laufe der Zeit geändert. Der Wandel wurde durch technologische Fortschritte, Entdeckungen von Energieressourcen, Energiepreise, sozialen Druck und andere Faktoren vorangetrieben. Die einzige Konstante ist, dass die Menge an verbrauchter Energie im Laufe der Zeit stetig zugenommen hat.

Holz

In den 1700er Jahren wurde in fast allen amerikanischen Haushalten und Geschäften Holz als Brennstoff verbrannt. Es wurde für die Raumheizung und Stromerzeugung verwendet. Holz war die dominierende Energiequelle, da es leicht zu beschaffen und transportabel war und bei Bedarf verbraucht werden konnte.

Zu dieser Zeit stammte ein erheblicher Teil der Energie aus tierischer Kraft. Pferde, Ochsen, Maultiere, Esel und andere Tiere dienten dem Transport und der Energieversorgung. Wasserbetriebene Mühlen und Werkstätten an vielen kleinen Bächen und großen Flüssen. Wind wurde verwendet, um Pumpen und andere einfache Maschinen zu betreiben. Diese Energieformen waren reichlich vorhanden, zuverlässig und erneuerbar.

Die Verwendung von Holz für die Raumheizung und die Stromerzeugung nahm stetig zu, bis im späten 19. Jahrhundert die Kohle als dominierende Energieform ihren Platz einnahm.

Kohle

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren einige der ersten kommerziellen Kohleminen in mehreren Teilen des Landes in Betrieb. Kohle lieferte mehr Wärme pro Pfund als Holz und nahm ein geringeres Volumen ein. Es war ein viel tragbarerer Kraftstoff. Der Kohleverbrauch stieg stetig an, und Ende des 19. Jahrhunderts überstieg die aus Kohle gewonnene Energie die aus Holz gewonnene Menge.

Die Industrialisierung, der Einsatz von Kohle zur Energieerzeugung von Maschinen und der Einsatz von Kohle zur Stromerzeugung stützten die starke Nachfrage nach Kohle.

Öl und Erdgas

In den frühen 1900er Jahren sorgten Fortschritte in der Bohrtechnologie dafür, dass Öl und Erdgas in Hülle und Fülle und zu Kosten verfügbar wurden, die mit der Kohle mithalten konnten. Sie waren sauberer als Kohle und ließen sich in vielen Anwendungen leichter transportieren, lagern und handhaben.

Der Verbrauch von Öl und Erdgas in den Vereinigten Staaten nahm rapide zu. Im Gegensatz zu Kohle wurde ihre Nutzung während der Weltwirtschaftskrise nicht wesentlich geschädigt. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Öl und Gas in großem Umfang für die Raumheizung, die Stromerzeugung und als Kraftstoffe für den Transport verwendet.

Die Nachfrage nach Öl und Gas wuchs schnell und sie übertrafen Mitte des 20. Jahrhunderts jeweils die Bedeutung der Kohle.

Die Öl- und Gasindustrie verzeichnete über 50 Jahre lang ein stetiges Nachfragewachstum. In den frühen 1970er Jahren sorgten dann wirtschaftliche Abschwünge und Manipulationsversuche der Erzeugerländer für erhebliche Unterbrechungen des Nachfragewachstums. Das Wachstum setzte sich Ende der 1970er Jahre fort und setzte sich fast ununterbrochen bis zur Finanzkrise von 2008 fort. Zu dieser Zeit ging die Nachfrage nach Öl plötzlich zurück. Niedrige Erdgaspreise und eine höhere Verfügbarkeit, ausgelöst durch das hydraulische Aufbrechen von Schiefer, ermöglichten es jedoch, die Erdgasnachfrage mit einer geringfügigen Unterbrechung fortzusetzen.

Atomkraft

Die kommerzielle Produktion von Kernkraft begann in den 1950er Jahren und begann in den frühen 1970er Jahren, als eine Reihe von Kernkraftwerken ans Netz ging, rapide zuzunehmen.

Obwohl die Menge des erzeugten Atomstroms stetig gewachsen ist, haben Ereignisse wie der Drei-Meilen-Insel-Unfall (1979) und der Tschernobyl-Unfall in Russland (1986) zu erheblichen sozialen Belastungen und Sicherheitsbedenken geführt, die das Potenzial des Atomstroms gedrosselt haben. Probleme im Zusammenhang mit der sicheren Entsorgung nuklearer Abfälle haben die Industrie unter Druck gesetzt.

QuelleProzent Wachstum
1995 - 2009
Prozent der US-Energieversorgung im Jahr 2009
Hydro-17.9%2.83%
Geothermie26.9%0.39%
Solar55.7%0.12%
Wind2,012.1%0.74%
Biomasse15.9%4.12%
Total erneuerbar15.9%8.20%
Datenquelle: Energy Information Administration

Erneuerbaren Energiequellen

Derzeit machen erneuerbare Energien rund 8,20% des Energieverbrauchs in den USA aus. Das meiste stammt aus Biomasse und Wasserkraft. Seit 1995 ist die Menge an Energie aus erneuerbaren Quellen um 15,9% gestiegen.

Die seit 1995 am schnellsten wachsende erneuerbare Energiequelle ist die Windenergie. Die Implementierung von Windenergie ist mit einem Anstieg von über 2000% explodiert. Obwohl dies ein spektakuläres Wachstum ist, trägt der Wind weniger als 0,75% zur Energieversorgung des Landes bei.

Solar ist seit 1995 um über 55% gewachsen, und der rapide Preisverfall bei Solarmodulen dürfte das künftige Wachstum unterstützen. Die Geothermie ist um fast 27% gewachsen. Neue Technologien und höhere Preise für fossile Brennstoffe machen geothermische Raumheizungsprojekte mit fossilen Brennstoffen konkurrenzfähig.

Zukunft der erneuerbaren Energien

Die Zukunft der erneuerbaren Energien ist sehr rosig. Die Kosten pro BTU sind gesunken. Die Methoden zur reibungslosen Integration in Gebäude, Fahrzeuge und Primärenergieträger verbessern sich. Ängste vor dem Klimawandel motivieren Regierungen, Projekte im Bereich erneuerbare Energien mit Zuschüssen, Steuererleichterungen und anderen Anreizen zu unterstützen.

Projekte für erneuerbare Energien helfen den Vereinigten Staaten fast immer dabei, energieautarker zu werden. Dies liegt daran, dass Projekte für erneuerbare Energien in der Regel in der Nähe des Energieverbrauchs angesiedelt sind. Dies verringert die Umweltbelastung, senkt die Kosten und gibt den Regierungen Anreize zur Verringerung der Auslandsabhängigkeit.

Unkonventionelles Öl und Erdgas

Die Energiezukunft der Vereinigten Staaten wird wahrscheinlich auch stark von neuen Technologien in den Bereichen unkonventionelles Öl und Erdgas beeinflusst. Verfahren wie horizontales Bohren und hydraulisches Brechen haben die Produktion aus Reservoirs mit niedriger Permeabilität ermöglicht, die bis Ende der neunziger Jahre unproduktiv bis marginal waren. Die Verfügbarkeit von reichlich vorhandenem, kostengünstigem Erdgas und Erdöl in den USA war eine willkommene Einspritzung in die US-Wirtschaft.

Schau das Video: Wie die Welt in 50 Jahren aussieht (Juli 2020).