Vulkane

Pavlof Vulkan



Einer der aktivsten Vulkane in Nordamerika ist eine Bedrohung für den internationalen und lokalen Luftverkehr.

Pavlof Vulkan: Aschefahne von Pavlof, der vom Wind getragen wird, am 18. Mai 2013. Fotografie von Brandon Wilson. Bild vom Alaska Volcano Observatory.

Ash Plume von Pavlofs Eruption von 2007

Pavlof Aschefahne: Pavlof Vulkan und eine Eruptionsfahne fotografiert von einem kommerziellen Flug am 30. August 2007. Die Fahne ist ungefähr 17.000 Fuß hoch. Der kleine Pavlof ist die kleinere Erhebung auf Pavlofs rechter Schulter. Eruptionen wie diese sind eine ernsthafte Gefahr für den lokalen und internationalen Flugverkehr. Foto von Chris Waythomas, Alaska Volcano Observatory / US Geological Survey.

Pavlof Volcano Einführung

Pavlof ist einer der aktivsten Vulkane in Nordamerika. In den letzten 100 Jahren ist Pavlof mindestens 24-mal ausgebrochen und möglicherweise bei mehreren anderen Gelegenheiten ausgebrochen. Der abgelegene Ort und das Wetter mit eingeschränkter Sicht in Verbindung mit der Tatsache, dass nur wenige Einheimische leben, haben möglicherweise dazu geführt, dass einige Ausbrüche nicht bestätigt wurden. Die tägliche Satellitenüberwachung und Echtzeitdaten von Instrumenten rund um den Vulkan bieten Wissenschaftlern heute einen kontinuierlichen Informationsfluss. 1

Obwohl es auf dem Land, das Pavlof unmittelbar umgibt, nur sehr wenige menschliche Aktivitäten gibt, ist der Himmel darüber stark befahren. Täglich fliegen mindestens 20.000 internationale Fluggäste und Dutzende mit Fracht beladene Flüge über dem Vulkan. Ein Ausbruch in Pavlof, bei dem große Mengen Vulkanasche in die Atmosphäre gelangen, führt zu Bedenken hinsichtlich der Flugsicherheit und erheblichen finanziellen Verlusten, da Flüge umgeleitet werden müssen. Dies ist der Grund, warum der Vulkan von Wissenschaftlern so viel Aufmerksamkeit erhält. 2

Karte: Wo ist der Vulkan Pavlov?

Wo ist der Vulkan Pawlow? Karte mit der Position des Vulkans Pavlof am Ende der Alaska-Halbinsel. Die Grenze zwischen der Nordamerika-Platte und der Pazifik-Platte ist durch die graue Zahnlinie dargestellt. Die Pazifikplatte befindet sich südlich der Grenze, und die Nordamerikaplatte befindet sich nördlich dieser Grenze. Die A-B-Linie zeigt die Position des Querschnitts unten.

Vereinfachter Querschnitt der Plattentektonik

Plattentektonik von Pavlof: Vereinfachter Querschnitt durch die Plattentektonik, der zeigt, wie sich der Vulkan Pavlof auf der Alaska-Halbinsel befindet. Direkt unter dem Vulkan befindet sich eine Subduktionszone, in der die Pacific Plate unter die North America Plate abfällt. Aus dem Schmelzmantel und der Pazifikplatte erzeugtes Magma steigt an die Oberfläche und verursacht Ausbrüche.

Pavlof Volcano: Plate Tectonic Setting

Pavlof liegt in der Nähe des westlichen Endes der Alaska-Halbinsel. Die konvergente Grenze zwischen der Nordamerika-Platte und der Pazifik-Platte befindet sich südlich und östlich von Pavlof (siehe Karte oben). Die Nordamerika-Platte bewegt sich in südlicher Richtung, und die Pazifik-Platte bewegt sich in Richtung Nordwesten.

An dieser Stelle bestehen beide Platten aus ozeanischer Lithosphäre. An der Plattengrenze wird die Pazifikplatte unter der Nordamerika-Platte gezwungen, den Aleutengraben und eine Subduktionszone zu bilden. Ein Diagramm dieser Plattengrenzsituation ist im vereinfachten Querschnitt auf dieser Seite dargestellt.

Vulkan Pavlof - Ausbruch 2007

Pavlof Ausbruch 2007: Foto von Pavlof Volcano (Ausbruch), Pavlof Sister (links) und Little Pavlof (kleiner Gipfel an der rechten Schulter von Pavlof), aufgenommen am 29. August 2007 von Guy Tygat. Alaska Volcano Observatory Bild.

Die drei Pavlofs

Die drei Pavlofs: Fotografie der drei Pavlofs. Von links: Pavlof Sister, Pavlof und Little Pavlof (kleiner Gipfel auf der rechten Schulter von Pavlof), wie sie im August 2005 von Chris Waythomas vom Trader Mountain aus beobachtet wurden. 3 Pavlof Sister und Little Pavlof sind in der aufgezeichneten Geschichte nicht ausgebrochen, aber wahrscheinlich in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen. Alaska Volcano Observatory Bild.

Pawlows Eruptionsgeschichte: Diagramm der eruptiven Geschichte des Vulkans Pavlof bis zum Jahrhundert. Die größere Häufigkeit von Eruptionen in den letzten zwei Jahrhunderten ist hauptsächlich auf verbesserte Beobachtungsfähigkeiten und ein größeres Interesse am Vulkan zurückzuführen. Die Daten in dieser Tabelle stammen vom Alaska Volcano Observatory 1, wo genauere Informationen zu den meisten dieser Ausbrüche für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Einige der Ausbrüche erstreckten sich über zwei oder mehr Kalenderjahre. 1 Die Explosionsdaten für Vulkane stammen aus der Pavlof Volcano Summary auf der Website der Smithsonian Institution. 2

Pavlof Volcano: Eruptive Geschichte

Die Tabelle auf dieser Seite fasst die Eruptionshäufigkeit von Pawlow zusammen, für die eine schriftliche Erwähnung vorliegt. Die geringe Anzahl von Ausbrüchen im frühen Teil dieser Aufzeichnung spiegelt die abgelegene Lage des Vulkans, den Mangel an lokaler Bevölkerung und die schlechten Wetterbedingungen wider, die die Beobachtung einschränkten. Eruptionshäufigkeiten in den 1700er, 1800er und frühen 1900er Jahren sind unterrepräsentiert.

Einige der Ausbrüche sind als "fragwürdig" gekennzeichnet. Manchmal war es unmöglich, einen Ausbruch einem bestimmten Vulkan zuzuschreiben, da es im Eammons Lake Volcanic Center so viele und nahe beieinander liegende Schlote gibt. 3

Bei den meisten Ausbrüchen von Pavlof wurden energiearme Aschefreisetzungen, geringe Andesit-Lavaströme oder geringe Lavafontänen freigesetzt. Diese produzieren manchmal Lahare, wenn Asche und Lava Teile von Pavlofs Schneekappe schmelzen. Einige dieser Lahare waren groß genug, um den Pazifischen Ozean im Süden oder das Beringmeer im Norden zu erreichen.

Gelegentlich verursacht Pavlof einen starken Explosionsausbruch oder eine Reihe kleinerer Explosionsereignisse in einer einzigen Eruptionsepisode. Die Ausbrüche in den Jahren 1983, 1981, 1974/75, 1936/48 und 1906/1911 brachten genügend Auswürfe hervor, um im Vulkanexplosivitätsindex mit Stufe 3 eingestuft zu werden. Der Ausbruch von 1762/1786 wurde mit VEI 4 bewertet. 2

Pavlof Ash Plume - 2013 Eruption

Pavlof 2013 Ausbruch: Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation haben dieses Foto von Alaskas Pavlof-Vulkan aufgenommen, der am 18. Mai 2013 ausbrach. Diese Ansicht zeigt eine Eruptionsfahne, die vom Pavlof-Vulkan (linke Seite) ausgeht und von starken Winden nach Südosten getragen wird. Pavlof Sister ist in diesem Bild oberhalb und etwas links von Pavlof zu sehen. Foto veröffentlicht vom NASA Earth Observatory. Bild vergrößern.

Pavlof Lahar Einlagen

Pavlof Lahar Einlagen: Lahar Runout-Lagerstätte, die während des Ausbruchs 2007 in Pavlof erzeugt wurde. Es ist eine sandige Matrix-Träger-Lagerstätte mit einer Mischung aus Vulkanejektions- und Bachkieseln. Bild von Chris Waythomas. USGS-Bild. Vergrößern.

Pavlof Gefahrenkarte

Pavlof Hazard Map: Karte, die die geografische Ausdehnung und Lage des pyroklastischen Flusses sowie die Gefahren durch Schwall und Explosion um Pavlof und die benachbarten Vulkane zeigt. USGS-Bild. Vergrößern. Zusätzliche Karten zu Lahar, Schutt-Lawinen, Aschefall und anderen Gefahren sind Teil der vorläufigen Vulkan-Gefahren-Bewertung für den Bericht und das Kartenset des Emmons Lake Volcanic Center. 4

Video: Pavlof Lahar

Video von einem Lahar, der während des Ausbruchs von Pavlof im Jahr 2007 produziert wurde. Im Video können Sie die Vorderseite des Lahar beobachten, der den Kanal entlang fegt. Andere größere Lahare überstiegen die Kapazität des Kanals und erzeugten die sedimentbedeckte Landschaft rund um den Kanal. Gefilmt von Pilot Jeff Linscott von JL Aviation. Video zum Alaska Volcano Observatory.

Pavlof: Geologie und Gefahren

Obwohl es in Pavlof zahlreiche Ausbrüche gab, waren sie glücklicherweise klein bis mittelgroß. Es handelt sich oft um Strombolianische Eruptionen, die lokale Stürze der Tephra hervorrufen. Pavlof produziert auch Aschefahnen, die vom Wind hunderte von Kilometern getragen werden können.

Pavlof war keine tödliche Bedrohung für die Menschen am Boden, da sich nur sehr wenige Menschen in die Nähe des Vulkans wagen. Die nächste Gemeinde ist Cold Bay, etwa 35 Meilen südwestlich. Andere nahe gelegene Gemeinden sind King Cove, Nelson Lagoon und Sand Point. All dies ist für Lahare und pyroklastische Ströme unerreichbar. Jede dieser Gemeinden hat jedoch Aschefälle durch Ausbrüche in Pavlof erlebt.

Aschefahnen sind die größte Gefahr bei Ausbrüchen in Pavlof. Sie sind eine große Gefahr für lokale Flugzeuge und eine Bedrohung für den internationalen Flugverkehr, wenn sie eine beträchtliche Höhe erreichen. Aus diesem Grund wird der Vulkan mit Instrumenten überwacht und Satellitenbilder des Vulkans werden täglich untersucht.

Pavlof ist normalerweise von Schnee und Eis bedeckt. Ausbrüche können schnell große Mengen an Schnee und Eis zum Schmelzen bringen und vulkanische Schlammströme erzeugen, die als Lahare bekannt sind. Diese Lahare sind sich schnell bewegende Aufschlämmungen. Sie können Bachtäler mit heißem Wasser, Sand, Kies, Felsbrocken und vulkanischem Schutt füllen. Sie zerstören den Lebensraum des Baches, der nach einem Ausbruch für viele Jahre verloren gehen kann. Sie bewegen sich mit sehr hohen Geschwindigkeiten, und jeder, der sich bei einem Ausbruch in Flusstälern unterhalb des Vulkans befindet, muss sich schnell auf die Höhe begeben, um der tödlichen Strömung zu entkommen.

Pavlof-Eruptionen erzeugen oft pyroklastische Strömungen. Dies sind heiße Wolken aus Gestein, Gas und Asche, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 km / h über die Flanken des Vulkans rollen. Sie sind dicht genug, um Bäume zu fällen, und heiß genug, um alles auf ihrem Weg zu verbrennen.

Lavaströme werden durch viele Pavlof-Eruptionen erzeugt. Sie stellen im Allgemeinen keine Gefahr für den Menschen dar, da sie sich langsam bewegen, ihr Strömungsweg vorhersehbar ist und sie sich im Allgemeinen nicht weit vom Vulkan entfernen.

Video: Pavlof Lahar

Video von einem Lahar, der während des Ausbruchs von Pavlof im Jahr 2007 produziert wurde. Im Video können Sie die Vorderseite des Lahar beobachten, der den Kanal entlang fegt. Andere größere Lahare überstiegen die Kapazität des Kanals und erzeugten die sedimentbedeckte Landschaft rund um den Kanal. Gefilmt von Pilot Jeff Linscott von JL Aviation. Video zum Alaska Volcano Observatory.

Vulkan Pavlof - Ausbruch 1996

Pavlof 1996 Ausbruch: Ein Foto von Pavlof Volcano, aufgenommen am 13. November 1996. Dieses Bild zeigt Pavlofs steile Stratovulkan-Geometrie. Dieser Ausbruch begann am 15. September 1996 und endete am 3. Januar 1997. Er erzeugte zahlreiche Dampf- und Ascheausbrüche, strombolianische Ausbrüche, Lavafontänen und Lavaströme. USGS-Bild von Elgin Cook.

Pavlof Topographische Karte

Topografische Karte von Pavlof: USGS topografische Karte von Pavlof und den umliegenden vulkanischen Merkmalen. Vergrößern.

Weitere Informationen zu Pavlof
1 Pavlof Aktivitätsseite: Alaska Volcano Observatory.
2 Pavlof Volcano Summary: Smithsonian Institution, Global Volcanism Program.
3 Vorläufige Bewertung der Vulkangefahr für das Emmons Lake Volcanic Center, Alaska: Geologische Untersuchung der Vereinigten Staaten, Scientific Investigations Report 2006-5248, 2006.
4 Vorläufige Bewertung der Vulkangefahr für das Emmons Lake Volcanic Center, Alaska: (Begleitkarten) United States Geological Survey, Scientific Investigations Report 2006-5248, 2006.

Caldera-bildende Eruptionen

Der Vulkan Pavlof erhält viel Aufmerksamkeit, da er alle paar Jahre einen kleinen Ausbruch verursacht und damit zu den aktivsten Vulkanen in Nordamerika zählt. Es hat die Fähigkeit, vorübergehende Störungen des Flugverkehrs zu verursachen, liegt jedoch weit unter einer großen Bedrohung für die lokale Bevölkerung und den Planeten im Allgemeinen.

Fakten über Pavlof

Ort:Gegen Ende der Alaska-Halbinsel
Koordinaten:55 ° 25 '0 "N 161 ° 53' 15" W
Elevation:2.519 Meter
Vulkantyp:Stratovulkan
Letzter Ausbruch:2016

Die eruptive Geschichte des Emmons Lake Volcanic Center umfasst mehrere große Ausbrüche, bei denen sich Kaldera bildet. In den letzten 400.000 Jahren traten dort zwischen drei und sechs große Ausbrüche auf, bei denen sich Kaldera bildete. Geschätzte Daten dieser größeren Eruptionen liegen vor 294.000, 234.000, 123.000, 100.000, 30-50.000 und 26.000 Jahren.

Einige dieser Eruptionen waren stark genug, um mit pyroklastischen Strömen von Dacit und Rhyolith eine Fläche von bis zu 1000 Quadratmeilen zu bedecken. Bei einigen Eruptionen waren sie heiß genug, um geschweißte Ablagerungen in Entfernungen von bis zu 32 Kilometern von der Entlüftung zu erzeugen! Glücklicherweise sind diese Kaldera-bildenden Eruptionen äußerst selten, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie in absehbarer Zukunft auftreten werden. 3

Verfasser: Hobart M. King, Ph.D.

Schau das Video: Pavlof An Alaskan Volcano Erupted On Sunday (Juli 2020).