Vulkane

Der Vulkan unter Yellowstone



Der "Yellowstone Supervolcano" verursachte einige der größten Eruptionen der Erde.


Videos mit Jake Lowenstern, USGS-Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory - 16. April 2009

Jake Lowenstern, verantwortlicher USGS-Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory, erklärt die Vulkanmerkmale in Yellowstone und beantwortet einige interessante Fragen: "Woher wissen wir, dass Yellowstone ein Vulkan ist?" und "Was ist ein Supervulkan?"

Vulkane in Yellowstone?

Der Yellowstone National Park ist weltberühmt für seine Geysire und heißen Quellen. Diese thermischen Merkmale sind ein leicht zu beobachtender Beweis für ein aktives Magmasystem unter dem Park. Dieses Magmasystem hat einige der größten Vulkanausbrüche in der Geschichte der Erde hervorgebracht - Ausbrüche, die so groß sind, dass sie als "Supervulkane" bezeichnet werden. Bei einem dieser Ausbrüche entstand eine Caldera mit einem Durchmesser von etwa 80 Kilometern.

Sollten Sie darüber besorgt sein? Hier sind drei Fakten… 1) Der letzte Supereruption ereignete sich vor etwa 640.000 Jahren; 2) Wissenschaftler, die heute die Aktivität in Yellowstone beobachten, sagen, "im Moment passiert nichts Ungewöhnliches"; und 3) vor einem gigantischen Ausbruch sind erhebliche Warnungen zu erwarten.

Jake Lowenstern, verantwortlicher USGS-Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory, erklärt die Vulkanmerkmale in Yellowstone und beantwortet einige interessante Fragen: "Woher wissen wir, dass Yellowstone ein Vulkan ist?" und "Was ist ein Supervulkan?"

Was ist ein Supervulkan?

Ein Supervulkan ist eine Eruption, die im Vulkanexplosionsindex eine Magnitude von 8 aufweist. Die VEI ist eine Skala, die Ausbrüche in Bezug auf das Auswurfvolumen, die Höhe und die Dauer der Fahnen bewertet. Die Skala reicht von 0 bis 8. Von nur wenigen Dutzend Ausbrüchen in der gesamten Erdgeschichte ist ein VEI von 8 bekannt. Zwei dieser Ausbrüche, der Lava Creek-Ausbruch (vor 640.000 Jahren) und der Huckleberry Ridge-Ausbruch (vor 2,2 Millionen Jahren) vor), ereignete sich in Yellowstone. Diese Eruptionen erhielten die VEI-Bewertung, weil ihr Auswurfvolumen 1000 Kubikkilometer überschritt!

Jake Lowenstern stellt Ihnen das Yellowstone Volcano Observatory vor und erklärt die derzeit angewandten Überwachungsmethoden.

Wie aktiv ist der Yellowstone-Vulkan?

Das Yellowstone Volcano Observatory überwacht genau die Erdbebenaktivität, die Bodenverformung, den Stromfluss und die Stromtemperaturen im Yellowstone-Gebiet. Gelegentlich treten Erdbebenschwärme auf, die Bodenoberfläche ändert sich in der Höhe und die Bäche ändern sich sowohl in der Abflussmenge als auch in der Temperatur. Sie haben keine Hinweise darauf, dass es in absehbarer Zeit zu einem Vulkanausbruch jeglicher Größe in Yellowstone kommen wird.

Jake Lowenstern stellt Ihnen das Yellowstone Volcano Observatory vor und erklärt die derzeit angewandten Überwachungsmethoden.

Wann war der letzte Yellowstone-Ausbruch?

Der jüngste Vulkanausbruch in Yellowstone ereignete sich vor etwa 70.000 Jahren und erzeugte die Lavaströme des Pitchstone-Plateaus. Die Lavaströme dieser Eruption bedeckten ein Gebiet von etwa der Größe von Washington DC und waren bis zu 30 Meter dick.

Jake Lowenstern zeichnet einen Teil der vulkanischen Geschichte des Yellowstone-Gebiets nach, erklärt die jüngsten Erdbebenschwärme und kommentiert zukünftige Eruptionsaktivitäten.

Was verursacht diese vulkanische Aktivität?

Unterhalb von Yellowstone gibt es einen Hotspot. Ein Hot Spot ist eine beständige Wolke aus heißem Material, die sich durch den Erdmantel erhebt. Diese aufsteigende Wolke gibt Wärme an das Gebiet ab, verursacht in der Kruste Kräfte, die Erdbeben verursachen, und verursacht selten einen Vulkanausbruch. Ein Hotspot ist auch für die Vulkanausbrüche auf Hawaii verantwortlich.

Jake Lowenstern zeichnet einen Teil der vulkanischen Geschichte des Yellowstone-Gebiets nach, erklärt die jüngsten Erdbebenschwärme und kommentiert zukünftige Eruptionsaktivitäten.

Yellowstone-Geysire: Ein heißer Fels in der Tiefe treibt die Geysire des Yellowstone National Park an. Regenwasser dringt in den Boden ein und gelangt in ein Grundwasserkreislaufsystem. Ein Teil dieses Wassers zirkuliert tief, wird überhitzt und dann aus einem Geysir gesprengt. Bild vom National Park Service.

Was verursacht die Geysire?

Die magmatische Aktivität unter Yellowstone führt dazu, dass der Fels unter dem Park in anderen Gebieten viel heißer ist als der unterirdische Fels. Wasser, das als Regen oder Schnee über diese Felsen fällt, kann in den Boden eindringen und in das Grundwassersystem gelangen. Ein Teil dieses Wassers trifft auf das heiße Gestein unten und wird bis weit über den Siedepunkt erhitzt. Dieses Wasser bleibt flüssig, weil es unter dem enormen Druck steht, der durch das Gewicht des darüber liegenden Gesteins verursacht wird. Das Ergebnis ist ein "überhitztes" Wasser, das Temperaturen von bis zu 400 Grad Fahrenheit erreichen kann.

Das überhitzte Wasser ist weniger dicht als das kühlere Wasser darüber. Das weniger dichte, überhitzte Wasser ist somit schwimmfähig. Diese Instabilität führt dazu, dass das überhitzte Wasser durch Porenräume im darüber liegenden Gestein zur Oberfläche aufsteigt. Ein Teil davon gelangt in die Hohlräume, die das Geysir-System versorgen, und wird bei einem Ausbruch an die Oberfläche zurückgestrahlt.

Erfahren Sie mehr!

Sehen Sie sich die drei USGS-Videos in der rechten Spalte an. In diesen Videos zeigt Jake Lowenstern, Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory, die Supereruptionen in Yellowstone, wie sie überwacht werden und was in Zukunft zu erwarten ist.

Schau das Video: Countdown zum Weltuntergang Der Super Vulkan (Juli 2020).