Vulkane

Galeras Vulkan, Kolumbien



Bild des Vulkans Galeras

Fotografie des Galeras-Vulkans am 30. Dezember 2005 von José Camilo Martínez aus der Gemeinde Pasto in Kolumbien genommen. Pasto hat eine Bevölkerung von über 300.000 Menschen und wäre gefährdet, wenn es bei Galeras zu einem größeren Ausbruch käme. Creative Commons License. Bild vergrößern.

Galeras-Vulkan: Einführung

Galeras, ein Stratovulkan im Südwesten Kolumbiens, ist einer der aktivsten Vulkane Südamerikas. Historische Aufzeichnungen über Eruptionen in Galeras reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Der aktive Kegel ist Teil eines Vulkankomplexes, der seit mehr als einer Million Jahren ausbricht. Galeras ist nur wenige Kilometer von der Stadt Pasto entfernt und stellt eine unmittelbare Bedrohung für die mehr als 300.000 Menschen dar, die dort leben.

Vereinfachter Querschnitt durch die Plattentektonik

Plattentektonik des Vulkans Galeras: Vereinfachter Querschnitt durch die Plattentektonik, der die Subduktion der Nazca-Platte zeigt, die Magma liefert, das den Ausbruch des Vulkans Galeras nährt.

Karte: Wo liegt Galeras?

Karte des Vulkans Galeras: Karte mit der Lage des Vulkans Galeras im Südwesten Kolumbiens. Die Linie A-B markiert die Position des Plattentektonikquerschnitts auf dieser Seite. Map by und MapResources.

Galeras-Vulkan: Plattentektonische Umgebung

Der Galeras-Vulkankomplex befindet sich im kolumbianischen Teil der südamerikanischen Anden. Die Anden in Kolumbien sind das Ergebnis einer Kollision zwischen dem panamaischen tektonischen Block und Südamerika, die einen Teil der Südamerika-Platte vom Kontinent ablöste. Dieses Segment wurde nach Norden und oben geschoben, und dieser Schub (zusätzlich zur Subduktion eines Teils der Nazca-Platte unter dem kolumbianischen Block) schuf die nördlichen Anden. Galeras befindet sich in der Nähe einer nach Nordwesten abfallenden Störzone, die aus dieser Kollision resultiert.

Vulkan Galeras von Pasto

Vulkan Galeras von Pasto: Ein Blick auf den Vulkan Galeras aus der Gemeinde Pasto, Kolumbien - 23. Oktober 2007. Public Domain Foto von Henry Ernesto Escobar Meneses. Bild vergrößern.

Geologie und Gefahren des Vulkans Galeras

Galeras ist ein andesitischer Stratovulkan, der Teil eines älteren Vulkankomplexes ist. Der aktive Kegel des Vulkans, der in einer großen hufeisenförmigen Caldera gewachsen ist, die durch einen großen Einsturz eines Gebäudes entstanden ist, bricht seit 4.500 Jahren aus, aber der Vulkankomplex ist seit mehr als einer Million Jahren aktiv. In letzter Zeit wurden Ausbrüche bei Galeras durch vulkanische Explosionen, pyroklastische Strömungen, Entgasung (insbesondere von Schwefeldioxid) und Aschefahnen gekennzeichnet. Alle diese Arten von Aktivitäten sind für diejenigen, die in der Nähe des Vulkans leben, unmittelbar gefährlich. Besonders besorgniserregend sind die pyroklastischen Flüsse, da viele Einwohner von Pasto die Evakuierungswarnungen lokaler Wissenschaftler nicht beachten.

Zusätzlich zu den Gefahren durch vulkanische Aktivitäten sind bei Galeras auch Gerölllawinen ein wichtiges Anliegen. Der Vulkan weist Gebiete mit umfangreichen hydrothermalen Veränderungen auf, die das Gestein schwächen und es anfälliger für den Einsturz machen. Derartige Zusammenbrüche sind mindestens dreimal aufgetreten, wobei große Ablagerungslawinen entstanden sind, die die Flanken des Vulkankomplexes niedergerissen haben. Für Pasto und andere den Vulkan umgebende Gemeinden wäre das Wiederauftreten von Lawinen mit großen Trümmern verheerend.

Galeras Volcano Aerial View

Luftaufnahme des Vulkans Galeras: Luftaufnahme des Galeras-Gipfels von 1989. USGS-Foto von Norm Banks. Bild vergrößern.

Wusstest du schon?
- Die seismische Aktivität in Galeras zeigte charakteristische Signale, die als "Tornillos" bekannt sind. "Tornillo" ist spanisch für "Schraube", und diese seismischen Signale werden so genannt, weil ihre Form auf einem Seismographen einer Schraube mit einem breiten Kopf und einem sich verjüngenden Schwanz ähnelt. Bei Galeras werden diese Signale im Allgemeinen als kurzfristige Vorläufer für explosive Eruptionen angesehen.
- 1993 brachen Galeras ohne Vorwarnung aus (seismische Vorläufer), während eine Gruppe von Vulkanologen und Besuchern den Krater des aktiven Kegels besuchten. Bei der Explosion wurden neun Menschen getötet und sechs verletzt. Aufgrund der fehlenden seismischen Aktivität trugen viele der Opfer keine angemessene Sicherheitsausrüstung. Die Katastrophe war ein warnendes Beispiel für andere Vulkanologen, und jetzt sind viele viel vorsichtiger, sich in einen aktiven Vulkankrater zu wagen.

Galeras Vulkan: Eruptionsgeschichte

Der Galeras-Vulkankomplex ist mehr als eine Million Jahre alt; Seine Geschichte umfasste Caldera-bildende Eruptionen, Gipfelkollaps und Aktivitäten zum Aufbau von Stratokegeln. Der erste Ausbruch zur Bildung von Kaldera ereignete sich vor ca. 560.000 Jahren nach 200.000 Jahren anderer Eruptionsaktivität und erzeugte einen 5 km breiten Krater und riesige pyroklastische Ströme, die das Gebiet um den Komplex herum überfluteten. In der Nähe des Randes des früheren Kraters ereignete sich vor etwa 40.000 Jahren ein weiteres Ereignis zur Bildung von Caldera. Vor 12.000 bis 5.000 Jahren kam es aufgrund einer hydrothermalen Veränderung des Vulkankomplexes zu mehreren Einstürzen von Gebäuden. eine davon verursachte den Durchbruch in der Caldera, in der sich der aktive Stratokonus befindet.

Fakten über Galeras

Ort:Galeras, Kolumbien
Koordinaten:1.22ON 77,37OW
Elevation:4.276 m
Vulkantyp:Stratovulkan
Letzter Ausbruch:2014

Der aktive Kegel begann vor 4.500 Jahren zu wachsen und sein Eruptionsstil war durch relativ kleine vulkanische Explosionen gekennzeichnet. Die historischen Aufzeichnungen über diese Eruptionen reichen bis ins Jahr 1535 zurück, und seitdem sind alle paar Jahrzehnte Perioden von Aktivitäten aufgetreten. Jüngste Ausbrüche waren häufiger und in den letzten Jahrzehnten durch Lavadomextrusionen und Explosionen aus der zentralen Öffnung des Kegels gekennzeichnet, begleitet von anhaltender seismischer Aktivität.

Weitere Galeras-Informationen
Webseite des Global Volcanism Program der Smithsonian Institution: Galeras-Seite.
Servicio Geologico Colombiano: Observatorio Vulcanologico und Sismologico Pasto: Volcán Galeras - Generalidades (auf Spanisch).
Der Vulkanismus Blog, Galeras Eruptionsberichterstattung.
Baxter, P. und Gresham, A., 1997, Todesfälle und Verletzungen beim Ausbruch des Vulkans Galeras, Kolumbien, 14. Januar 1993. Journal of Volcanology and Geothermal Research, v. 77, p. 325-338.
Calvache, M. L., Cortes, G. P., Williams, S. N., 1997, Stratigraphy and Chronology of the Galeras volcanic complex, Colombia. Journal of Volcanology and Geothermal Research, v. 77, p. 5-19.
Gates, A. E. und Ritchie, D., 2007, Encyclopedia of Earthquakes and Volcanoes, 3. Auflage: New York, NY, Checkmark Books, 346 S.
Gomez, D. M., Torres, R. A., Seidl, D., Hellweg, M., Rademacher, H., 1999, Tornillo-seismische Ereignisse am Vulkan Galeras, Kolumbien: eine Zusammenfassung und neue Informationen aus Breitband-Dreikomponentenmessungen. Annali di Geofisica, v. 42, nr. 3, p. 365-378.

Über den Autor

Jessica Ball ist Doktorandin am Institut für Geologie der State University of New York in Buffalo. Ihre Konzentration liegt in der Vulkanologie und sie erforscht derzeit Lavakuppelkollaps und pyroklastische Strömungen. Jessica erwarb ihren Bachelor of Science am College of William and Mary und arbeitete ein Jahr lang am American Geological Institute im Education / Outreach-Programm. Sie schreibt auch den Magma Cum Laude Blog und in ihrer Freizeit spielt sie gerne Klettern und verschiedene Saiteninstrumente.

Schau das Video: The Eruption of the Nevado del Ruiz Volcano - Colombia 1985 (Juli 2020).