Vulkane

Vesuv - Italien



Bild des Vesuvs und der Bucht von Neapel

Ein Panorama des Golfs von Neapel, Italien, das die hohe Bevölkerungsdichte und den Handel zeigt. Mt. Der Vesuv ruht leise im Hintergrund.

Vesuv Einführung

Der Vesuv ist der einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland und hat einige der größten Vulkanausbrüche des Kontinents verursacht. Es liegt an der italienischen Westküste mit Blick auf die Bucht und die Stadt Neapel und befindet sich im Krater des alten Somma-Vulkans. Der Vesuv ist vor allem durch den Ausbruch von 79 n. Chr. Bekannt, bei dem die römischen Städte Pompeji und Herculaneum zerstört wurden. Obwohl der Vulkan 1944 zum letzten Mal ausbrach, stellt er eine große Gefahr für die umliegenden Städte dar, insbesondere für die geschäftige Metropole Neapel.

Vereinfachter Querschnitt der Plattentektonik

Vereinfachter Querschnitt der Plattentektonik, der zeigt, wie sich der Vesuv über einer Subduktionszone befindet, die dort gebildet wird, wo die afrikanische Platte unter Italien absteigt. Aus der schmelzenden afrikanischen Platte hergestelltes Magma erzeugt die großen, heftig explosiven Vulkane der italienischen Halbinsel.

Karte: Wo ist der Vesuv?

Karte mit der Lage des Vesuvs an der Westküste Italiens. Map by und MapResources. Nahe gelegene Vulkane: Ätna, Stromboli

Vesuv: Plattentektonische Umgebung

Der Vesuv ist Teil des kampanischen Vulkanbogens, einer Vulkanreihe, die sich über einer Subduktionszone gebildet hat, die durch die Konvergenz der afrikanischen und eurasischen Platten entstanden ist. Diese Subduktionszone erstreckt sich über die gesamte Länge der italienischen Halbinsel und ist auch die Quelle anderer Vulkane wie des Ätna, der phlegraischen Felder (Campi Flegrei), des Vulkans und des Stromboli. Unter dem Vesuv hat sich der untere Teil der Subduktionsplatte vom oberen Teil abgerissen und gelöst, um ein sogenanntes "Plattenfenster" zu bilden. Dadurch unterscheiden sich die Vesuv-Gesteine ​​chemisch geringfügig von den Gesteinen der anderen kampanischen Vulkane.

Gipsabdrücke: Opfer des Ausbruchs von 79 Jahren

Abgüsse von Menschen, die in der Stadt Pompeji während des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. Ums Leben kamen. Sie wurden von der Asche begraben. Bild: Garten der Flüchtlinge. Dieses Foto wurde von Lancevortex aufgenommen und wird unter einer GNU-Lizenz für freie Dokumentation verbreitet.

Vesuv-Geologie und Gefahren

Der als Vesuv bekannte Kegel begann in der Caldera des Vulkans Somma zu wachsen, der vor etwa 17.000 Jahren zum letzten Mal ausbrach. Die meisten im Vesuv ausgebrochenen Gesteine ​​sind Andesite, ein vulkanisches Zwischengestein (ca. 53-63% Kieselsäure). Andesite Lava erzeugt explosive Eruptionen auf einer Vielzahl von Schuppen, was den Vesuv zu einem besonders gefährlichen und unvorhersehbaren Vulkan macht. Strombolianische Eruptionen (Explosionen von Magma aus einem Teich im Vulkankanal) und Lavaströme vom Gipfel und Flankenrisse sind relativ gering. Plinianische Ausbrüche (große Explosionen, die Gas-, Asche- und Gesteinsblöcke erzeugen, die Dutzende von Kilometern in die Atmosphäre emporsteigen können) haben eine viel größere Reichweite und haben ganze antike Städte in der Nähe des Vesuvs mit riesigen Aschenfällen und pyroklastischen Flüssen zerstört. Der Vesuv ist derzeit ruhig und es treten nur geringfügige seismische (Erdbeben-) Aktivitäten und Ausgasungen von Fumarolen in seinem Gipfelkrater auf. In Zukunft könnten jedoch wieder heftigere Aktivitäten stattfinden.

Ruinen in der antiken Stadt Pompeji

Ziegelsteinspalten stehen unter Ruinen der alten Stadt von Pompeji.

Vesuv-Eruption

Eine Ansicht von Neapel auf dem Höhepunkt des Vesuvausbruchs im Jahr 1944. Ein Foto von Melvin C. Shaffer, das mit Genehmigung der Southern Methodist University CUL Digital Collections verwendet wurde.

Wusstest du schon?
Der Vesuv-Ausbruch im Jahr 79 n. Chr. Ist der Grund, warum Vulkanologen "Plinian" verwenden, um große Vulkanausbruchswolken zu beschreiben. Plinius der Jüngere, ein römischer Historiker, der Zeuge des Ausbruchs im Jahr 79 n. Chr. War, schrieb die älteste erhaltene Beschreibung der hohen, baumförmigen Wolke, die über dem Vulkan aufstieg. Moderne Vulkanologen verwenden den Begriff, um großvolumige gewaltsame Ausbrüche zu beschreiben, bei denen sich schnell ausdehnende Wolken aus Gestein, Asche und Gasen bilden, die sich viele Meilen in die Atmosphäre erheben. Einige neuere Beispiele für plinianische Ausbrüche sind der Mount St. Helens im Jahr 1980 und der Pinatubo im Jahr 1990. Hier ist die Beschreibung von Pliny…
"Am 24. August, am frühen Nachmittag, machte meine Mutter meinen Onkel auf eine Wolke von ungewöhnlicher Größe und Erscheinung aufmerksam. Ihre allgemeine Erscheinung kann am besten als eine Art Schirmkiefer ausgedrückt werden, denn sie stieg auf einer Art in eine große Höhe Ich stelle mir vor, er wurde von der ersten Explosion nach oben gedrückt und dann nicht mehr gestützt, als der Druck nachließ, oder er wurde von seinem eigenen Gewicht getragen, sodass er sich ausbreitete und allmählich zerstreute weiß, manchmal fleckig und schmutzig, je nach Menge des Bodens und der Asche, die er mit sich trug. "

Vesuv: Eruptionsgeschichte

Der Vesuv hat in den letzten 17.000 Jahren acht große Ausbrüche erlebt. Der Ausbruch im Jahr 79 n. Chr. Ist einer der bekanntesten Ausbrüche der Antike und hat möglicherweise mehr als 16.000 Menschen getötet. Asche, Schlamm und Steine ​​dieser Eruption begruben die Städte Pompeji und Herculaneum. Pompeji ist berühmt für die Abgüsse der heißen Asche, die sich um die Opfer der Eruptionen gebildet hat. Die unglücklichen Menschen erstickten an Asche in der Luft, die sie dann bedeckte und erstaunliche Details ihrer Kleidung und Gesichter bewahrte.

Fakten zum Vesuv

Ort:Westküste Italiens
Koordinaten:40 ° 49 'N 14 ° 26' O
Elevation:1.281 m
Vulkantyp:Komplex
Letzter Ausbruch:1944
Vulkane in der Nähe:Ätna Stromboli

Ab 1631 trat der Vesuv in eine Periode beständiger vulkanischer Aktivität ein, einschließlich Lavaströme und Eruptionen von Asche und Schlamm. Gewalttätige Ausbrüche in den späten 1700er, 1800er und frühen 1900er Jahren verursachten weitere Risse, Lavaströme und Asche-Gas-Explosionen. Diese beschädigten oder zerstörten viele Städte rund um den Vulkan und töteten manchmal Menschen. Der Ausbruch von 1906 hatte mehr als 100 Opfer. Der jüngste Ausbruch war 1944 im Zweiten Weltkrieg. Es verursachte den neu angekommenen alliierten Streitkräften in Italien große Probleme, als Asche und Steine ​​der Eruption Flugzeuge zerstörten und Evakuierungen in einem nahe gelegenen Luftwaffenstützpunkt erzwangen.

Weitere Informationen zum Vesuv
Webseite des Global Volcanism Program der Smithsonian Institution: Vesuvius-Seite.
Gates, A. E. und Ritchie, D., 2007, Encyclopedia of Earthquakes and Volcanoes, 3. Auflage: New York, NY, Checkmark Books, 346 S.
Osservatorio Vesuviano (Vesuv-Observatorium), Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia.
Wortel, M.J.R. und Spakman, W., 2000, Subduktion und Plattenablösung in der Mittelmeer-Karpaten-Region: Science, v. 5498, p. 1910-1917. Rezension (Volltext bei Anmeldung).
Die Briefe von Plinius dem Jüngeren, Pinguinklassiker (übersetzt von Betty Radice).

Über den Autor

Jessica Ball ist Doktorandin am Institut für Geologie der State University of New York in Buffalo. Ihre Konzentration liegt in der Vulkanologie und sie erforscht derzeit Lavakuppelkollaps und pyroklastische Strömungen. Jessica erwarb ihren Bachelor of Science am College of William and Mary und arbeitete ein Jahr lang am American Geological Institute im Education / Outreach-Programm. Sie schreibt auch den Magma Cum Laude Blog und in ihrer Freizeit spielt sie gerne Klettern und verschiedene Saiteninstrumente.

Schau das Video: Erdbeben: Italiens Supervulkan vor dem Ausbruch? Vulkan-Doku über Vesuv und Ätna (Juli 2020).